Diese Woche in der Kiste – regionales Gemüse vom Biohof Hörz
Eine Großlieferung Chinakohl, Sellerie und Hokkaido haben wir am Montag frisch von unseren Bio-Kollegen aus Filderstadt bekommen und packen es diese Woche direkt in Ihre Kisten.

Frisches Rindfleisch
In der Woche vom 30.11. bis 05.12. haben wir Rouladen, Beinscheiben, Leber, Niere und Herz im Angebot. In den zwei darauf folgenden Wochen vom 07.12. – 19.12. haben wir dann die restlichen Artikel für sie vorrätig. Aus Gründen der Lieferlogistik und um auf Ihre Kundenwünsche einzugehen, verzichten wir diesmal auf das Schneiden von Steaks. Bitte bestellen Sie dafür Rostbraten (für klassische Steaks), Hüfte oder Hochrippe am Stück und scheiden sie die Steaks auf Ihre gewünschte Dicke zu. Das aktuelle Angebot mit Artikeln und Preisen finden Sie in unserem Shop oder per Telefon: 07446-916047 auch persönlich. Die Fleischwaren sind vakuumverpackt und werden in einer Kühlkiste zu ihnen nach Hause geliefert. Auf Wunsch kann die Bestellung natürlich auch ab Hof abgeholt werden.

Ökologische-Weihnachtsbäume von Friedels Biohof – Jetzt vorbestellen!
Die verschiedenen Weihnachtsbäume finden Sie im Shop unter: „Aktionen“. Der Verkauf läuft ausschließlich auf Vorbestellung!. Ihren persönlichen Weihnachtsbaum können Sie dann bei uns am Hof am Freitag den 18.12. abholen!

Suppenhühner!
Der Schlachttermin steht, ab SOFORT können Suppenhühner für die KW 51 (14. bis 18.12.) VORBESTELLT werden! Wir freuen uns über jede zeitige Bestellung, das erleichtert uns die Planung der Abläufe! Gerne auch interessierten Nachbarn Bescheid sagen…


 

Mutterkuhhaltung

In unsyerer Mutterkuhhaltung leben ca. 10 Kühe mit Ihren Kälbern, Jundrindern und Jungbullen. Insgesamt sind das ca. 25 Tiere. Im Sommer grasen die meisten Tiere auf den Weiden und Wiesen rund um den Hof und ein kleiner Teil im schönen Reinerzau auf unserer „Jungviehalm“. Im Winter lebt die ganze Herde in einem Laufstall mit Auslauf, den die Tiere auch bei kältester Witterung durchgehend nutzen.

Die gesamte Fütterung erfolgt ausschließlich durch Gras im Sommer und viel Heu und etwas Grassilage im Winter. Wir verfüttern kein Getreide oder sonstiges Mastfutter.

In unserer Kuhherde leben mehrere Bullen, die für die Fortpflanzung auf natürlichem Weg sorgen, künstliche Besamung gibt es bei uns nicht.

Kühe und Kälber bleiben nicht nur nach der Geburt, sondern mindestens das ganze erste Jahr zusammen. Wir begreifen unsere Kuhherde als einen Organismus, in den möglichst wenig eingegriffen wird. Deshalb halten wir die Tiere bis auf die weiblichen „Almrinder“ in einer großen Gruppe und unterteilen die Herde nicht in Untergruppen wie Kühe mit Kälbern, kleine Absetzer, größere Absetzer,…

Die Tiere, welche wir nicht zur Weiterzucht in der Herde behalten können, werden im Alter von ca. 2,5 Jahren in einer nahen Metzgerei geschlachtet und verarbeitet. Das so gewonnene Fleisch kann über die Ökokiste und im Hofladen bezogen werden. Wir schlachten keine Kälber oder Absetzer, alle unsere Tiere dürfen Ihr Erwachsenenalter erreichen.

Unsere Herde soll noch wachsen, deshalb ist für die nächsten Jahre der Bau eines neuen Stalles geplant.

Mutterkuh Erna