Kleiner Spezial-Tipp von versierten Ökokistlern für solche die es werden wollen:
Spontane Brotkäufe für spontane Gelüste – „einfach mal die Fahrer fragen“
Wer am Liefertag unvorhergesehen doch dringend ein Brot oder Brötchen braucht (weil er oder sie evtl. den Bestellschluß verpasst hat…), kann sich trauen und die freundlichen, aber manchmal der Gattung „scheu“ angehörenden Fahrer*innen der Ökokiste ansprechen!
Diese haben nämlich stets eine kleine Auswahl an frischem Gebäck und sogar ein, zwei Brote zusätzlich dabei und verkaufen Ihnen diese direkt „auf die Hand“!
Und „on top“: sämtliche Fahrer (männlich wie weiblich) schreiben es ganz unkompliziert als Notiz auf ihren Tourenplan. Dadurch müssen Sie nicht einmal nach dem unauffindbaren Kleingeld kramen…

Basilikum im Topf – richtig schneiden und ernten!
Der Basilikum bildet an den Stängeln mehrere Blattpaare aus. Über diesem Blattpaar kann sich eine Achsel bilden und der Stängel sich verzweigen. Ganz wichtig ist es, dass der Stängel knapp oberhalb einer solchen Verzweigung abgeschnitten wird. Das bringt gleich zwei Vorteile: Der Basilikum wächst wieder nach und der Stängel verzweigt sich neu. Außerdem wird der Basilikum gerne ausschließlich von unten gegossen, d.h. möglichst keine Wassertropfen auf die Blätter!

Neue Möbel fürs Hofcafé – Einweihung und Hofführung am 31.07.
Wir laden herzlich zur Eröffnung unseres Hofcafés in neuem Glanz am Freitag den 31.07. ab 15:00 Uhr ein. Freuen Sie sich mit uns über die neuen Möbel und den Sommer! Es gibt heißen Bio-Cappuccino und frischen Kuchen aus unserer Hofbackstube und um 16:00 Uhr für alle, die Interesse haben mehr über unsere Arbeit und unser Wirken hier auf dem Hof zu erfahren, wird Roland eine kleine Führung geben.

Wer möchte eigene Hühner?
Ende August steht uns wieder der alljährliche Herdenwechsel unserer Hühner bevor. Wer möchte, kann sich Hennen und auch Hähne bei uns zur eigenen Haltung kaufen. Für den Eigenbedarf legen die Hühner noch einige Jahre genügend Eier. Preis pro Tier 12 €. Bei Fragen und Klärung der Abholung einfach eine Mail an Roland schreiben. roland@hof-bauern-hof.de

Mehrwertsteuersenkung
Wir Hofbauernhöfler haben uns schon immer viele (und jetzt noch einmal mehr…) Gedanken rund um das große Thema „gerechte Preise für Erzeuger“ bzw. „Stellenwert von Lebensmitteln“ bzw. „faires Erzeuger-Verbraucher-Verhältnis“ gemacht und sind in der aktuellen Situation zu dem Schluss gekommen, dass wir die Steuersenkung an Euch weitergeben möchten, indem wir den Aufschlagsatz auf unsere Einkaufspreise für Obst und Gemüse um diese zwei Prozent reduzieren.
Daraus ergeben sich für Euch geringere Endpreise (natürlich in Abhängigkeit der allgemeinen Preisentwicklung), wobei tatsächlich ca. 70 Prozent unseres Sortiments von dieser Steuersenkung profitieren!
Die bereits erwähnten zwei Prozent beziehen sich dabei auf Obst und Gemüse, beim den sonstigen hofeigenen Produkten und bei den Trockenwaren bleibt alles beim alten, da hier eine Senkung einerseits einen sehr hohen Arbeitsaufwand (Umpreisung aller Artikel) nach sich ziehen würde, andererseits unsere Landwirtschaft diesen kleinen zusätzlichen Spielraum, den uns diese Reduzierung verschafft, mehr als gut gebrauchen kann.

Grundsätzlich glauben wir, dass es wichtig ist, dass langfristig die Umsätze aller Verbraucher*innen umgeschichtet werden in eine nachhaltige Wirtschaftsweise und dass mehr Menschen das verstehen, was Ihr als unsere Kunden schon umsetzt.

Wir danken Euch für Eure Treue und denken mit dieser Maßnahme in einer guten Art und Weise unseren Ansprüchen sowohl in Richtung „ökologisch und nachhaltig produzierte Lebensmittel sind ihren Preis wert“, als auch „wir möchten ein offenes und faires Verhältnis zu unseren Kunden pflegen und sich ergebende Vorteile mit diesen teilen“ gefunden zu haben und freuen uns wie immer natürlich auch hier auch auf Eure Rückmeldungen.


 

Über den Hofbauernhof

Umgeben von viel, viel nördlichem Schwarzwald liegt auf der Schömberger Hochebene, 9,2 km südlich von Freudenstadt und damit gemütliche 49 und sportliche 27 Fahrradminuten entfernt, der Hofbauernhof.

Der aus vor-reformatorischen Zeiten stammende Hof wird seit über 30 Jahren biologisch-dynamisch bewirtschaftet und seit 2005 mit wechselnder Besatzung als Betriebsgemeinschaft.

Auf roundabout 1,5 ha Ackerland betreiben wir trotz 745 über NN und nicht so vielen Bodenpunkten Gemüsebau, bauen ca. 15 verschiedene Gemüsesorten an, lassen auf ca. 29 ha Wiesen und Weiden unsere Fleckvieh-Braunvieh-Limousin-Mutterkuhherde samt Kälbern grasen und pflegen 14 ha Wald und einige Streuobstwiesen. Unsere Schweine, die Ziegenherde und die Hühnerschar in Ihrem Hühnermobil nicht zu vergessen!

Außerdem betreiben wir eine Hofbackstube, weshalb es in Hofladen und Umgebung auch meistens verführerisch riecht!
Dort backen wir fast täglich verschiedene leckere Brote, Brötchen, die über die Landesgrenzen hinaus bekannten schwäbischen Seelen, Laugengebäck, Baguette, Mandelhörnchen, Kuchen, Pizza und was uns noch gerade so einfällt…
Freitag Nachmittags gibt es in einer, liebevoll „Hofcafe“ genannten Ansammlung von Tischen und Stühlen, auch allerbesten Bio-Cappuccino und andere Leckereien.

Wir bemühen uns in unserem Hofladen und in unserem Lieferservice „Ökokiste“ um Regionalität und um die Zusammenarbeit mit umliegenden Bio-Höfen, denn kurze Wege und ökologische Verträglichkeit sind uns ein Herzensanliegen!

Außerdem möchten wir insbesondere Kindern und Jugendlichen ermöglichen, Einblicke in unsere Arbeit und in grundlegende Naturzusammenhänge zu bekommen.
Deshalb haben wir ein breit gefächertes erlebnispädagogisches Angebot für Schulklassen und sonstige interessierte Gruppen jeglichen Alters.
Vom Erlebnistag über individuelle Unterrichtseinheiten und Geburtstage bis zu kompletten Klassenfahrten haben wir einiges zu bieten.

P.S. „Wir“, das sind aktuell übrigens: Andreas Hofstätter, Roland Lübbertsmeier, Iris Grimm und eine Truppe gut gelaunter, fleißiger Mitarbeiter… näheres zu uns und unserer Geschichte unter Betriebsgemeinschaft